Diese Seite drucken

Archäologische Route

Tour durch die Vor- und Frühgeschichte Salzbergens

 

Archäologische Route
Die Archäologie (Altertumskunde) befasst sich mit der kulturellen Entwicklung der Menschheit, die mit dem Auftreten erster Werkzeuge in der Altsteinzeit beginnt.

 

Die Archäologie, die sich speziell mit der Vorgeschichte oder Urgeschichte (Steinzeit, Bronzezeit u. vorrömische Eisenzeit) befasst, gewinnt ihre Erkenntnisse auds den materiellen Hinterlassenschaften der Menschen jener Zeit. In der Frühgeschichte (römische Kaiserzeit, Völkerwanderungszeit, frühes Mittelalter) kommen zum materiellen Erbe zunehmend schriftliche Quellen.

 

Auf Salzbergener Gebiet gibt es zahlreiche vor- und frühgeschichtliche Fundstellen und –plätze. Das älteste Fundmaterial (Steinwerkzeug aus Steide) stammt aus der ausgehenden Altsteinzeit, die zugleich das Ende der letzten Eiszeit darstellt. Die nachfolgenden Epochen der Mittelsteinzeit, Jungsteinzeit, Bronzezeit und vorrömische Eisenzeit sind ebenfalls durch Funde belegt.

 

Die in unserer Gegend fundarme römische Kaiserzeit ist in dieser Broschüre doppelt vertreten. Unmittelbar an Salzbergens nördlicher Grenze Ahlde wurde im Zuge des Autobahnbaues (A30) eine Siedlungsstelle aus jener Zeit entdeckt, und in Hummeldorf wurde ein ,,goldener Ehering'' aus dem 4. nachchristlichen Jahrhundert gefunden. Für das frühe Mittelalter schließlich stehen hier die durch Plaggendüngung aufgebauten Eschböden, deren Entstehung in dieser Zeit ihren Anfang nahm.

 

Die Tour durch die Vor- und Frühgeschichte Salzbergens führt zu Stationen sämtlicher oben genannter vorgeschichtlicher Epochen. Einmal verlässt sie – aus gutem Grund – das Gemeindegebiet. Da die beiden schriftlich bezeugten Großsteingräber in Holsten gänzlich verschwunden sind, bezieht die Route (in Form eines Abstechers) die ,,Mehringer Steine‘‘ mit ein. Diese Großsteingräber, die in besonders eindrucksvoller Weise den Bauplan eines Großsteingrabes und damit die Leistungsfähigkeit seiner jungsteinzeitlichen Erbauer dokumentieren, sind mit dem Fahrrad schnell zu erreichen.

 

Die archäologische Route folgt nicht- wie dieses Themenheft – der chronologischen Abfolge der einzelnen vorgeschichtlichen Kulturen. Es wurde vielmehr ein Routenverlauf gewählt, der von den Fundplätzen vorgegeben wird und diese auf kürzestem Wege miteinander verbindet.

 

Es ist sinnvoll, die Tour durch Vor- und Frühgeschichte Salzbergens mit einer Besichtigung der Vitrinen in der Ausstellungsscheune am Heimathaus zu beginnen bzw. zu beenden. Dort sind einige, im Text erwähnte Funde ausgestellt.

Gute Fahrt zu einer etwa 45 km langen Zeitreise durch ungefähr 15.000 Jahre wünschen Ihnen

 

Unterschrift Andreas Kaiser, Bürgermeister


Andreas Kaiser
Bürgermeister der Gemeinde Salzbergen

Unterschrift Schipper, 1. Vorsitzender Heimatverein Salzbergen


Hermann Schipper
1. Vorsitzender Heimatvereins Salzbergen