Diese Seite drucken

Standortportrait

Salzbergen ist ein innovativer Wirtschaftsstandort mit Unternehmergeist, besten Zukunftsperspektiven und hervorragender Anbindung.

 

Wirtschaftsstandort Salzbergen, Bild: A. Möller
Anliegend an den Bundesautobahnen A 30 (Amsterdam bis Moskau) und A 31 (Emden bis Oberhausen) bietet der Standort beste nationale sowie internationale Verkehrsanbindungen. Über die Landesstraße L 39 ist das Mittelzentrum Rheine innerhalb von Minuten erreichbar, währenddessen die Bundesstraße B 70 Salzbergen mit allen Städten und Orten im Emsland leicht und schnell verbindet.
Auch auf Schienen ist Salzbergen sehr gut erreichbar. Mit täglich 72 Zugverbindungen bestehen beste Anschlussmöglichkeiten nach Rheine, wo sich der nächste Umschlagplatz mit Anlagen des kombinierten Ladungsverkehrs befindet.

 

Der internationale Flughafen Münster/Osnabrück (FMO), sowie der Flughafen Enschede sind jeweils in nur ca. 35 Minuten anzufahren. Durch die Nutzung der Autobahnnetze sind ebenfalls die nordrhein-westfälischen Flughäfen, wie beispielsweise der große internationale Flughafen Düsseldorf, in weniger als zwei Stunden zu erreichen.
Nicht zu vergessen ist der Hafen Spelle-Venhaus, der direkt am Dortmund-Ems-Kanal gelegen eine interessante Verlademöglichkeit für ansässige Unternehmen bietet. Darüber hinaus liegen die Seehäfen Rotterdam und Emden in einer Entfernung von nur ca. 2 Stunden.

 

Die Mehrheit der Salzbergener Betriebe ist im produzierenden Gewerbe tätig. Dominierend in diesem Bereich ist die Energiebranche, die sich von Wind über Öl bis hin zur thermischen Verwertung von Abfall und organischen Stoffen zieht.
Seit den ersten Entwicklungen in dem Industriegebiet Holsterfeld in den 90er Jahren und der Niederlassung des Unternehmens Tacke wächst die Konzentration auf Windenergie stetig. Erwähnenswerte Unternehmen auf diesem Gebiet sind heutzutage das Weltunternehmen GE Wind Energy und SSB Windsystems.

 

Neben der Windenergiebranche ist ebenfalls die Raffinerie ein wichtiger Arbeitgeber. Bereits seit 150 Jahren trägt die Schmierstoff-Raffinerie der H&R AG zum wirtschaftlichen Wachstum bei. Die für die Schmierstoff-Produktion verwendete Energie wird von der anliegenden thermischen Müllverbrennungsanlage des Unternehmens SRS EcoTherm geliefert, welches sich auf die Verbrennung von Abfällen zur Produktion von Wärme und Strom spezialisiert hat.

 

Landwirte bauen vermehrt auf Biogasanlagen, durch die wertvolle Wärme für umliegende Häuser und Unternehmen auf natürliche Weise produziert werden kann. Salzbergen ist ein Ort mit einer ungewöhnlich hohen Konzentration von Biogasanlagen. Allein fünf Anlagen sind im Gemeindegebiet aktuell zu finden.

 

Mit dem produzierenden Gewerbe, lokalen Geschäften, dem Dienstleistungssektor und der Forst- und Landwirtschaft beschäftigt Salzbergen knapp über 3.700 Menschen.



Wirtschaftsstandort Salzbergen – Sei Teil der Energie!

 

Wirtschaftsanzeige Gemeinde Salzbergen
Wirtschaftsanzeige Gemeinde Salzbergen